Das war Kitz 2024

Partys, Promis und kein Sieg

(21.01.2024) Wahnsinns Party geht zu Ende. Kitzbühel, das Mekka für Ski-Enthusiasten, hat ein weiteres spektakuläres Hahnenkamm-Wochenende erlebt, das sowohl Nervenkitzel als auch Glamour geboten hat. Glücklicherweise hat es keine größeren Zwischenfälle gegeben. Die Veranstaltung selbst, die sowohl Freitag als auch Sonntag jeweils 20.000 Fans angezogen hat und am Samstag mit 45.000 Fans ausverkauft war, verlief reibungslos. Spannende Skirennen auf der Streif, tausende Fans in der Fanmeile und die meiste Musik war natürlich mit unserem Partyteam auch live dabei!

Das Sicherheitskonzept hat 180 Sanitäter und sechs Notärzte umfasst, die 90 Versorgungen und 26 Abtransporte in Krankenhäuser durchführten. Die Polizei war mit 500 Beamten präsent und verzeichnete lediglich kleinere Vorfälle. Die Diebstähle beschränkten sich hauptsächlich auf Jacken und Handys, neben einigen Körperverletzungen. Im Kronehit Studio vor Ort ist zum Glück alles friedlich verlaufen: Plus: Mathea hat uns besucht! Yes!

Auch der Kitzbüheler Society-Party-Wahnsinn ist an seinem diesjährigen Ende angelangt. Und ist einmal mehr von einem Mann mit harter Hand dominiert und angeführt worden: Arnold Schwarzenegger. Mit seiner Luxusuhren-"Affäre" (wir haben berichtet) gab die "Steirische Eiche" von Anfang an die "Richtzeit" vor und fuhr schlagzeilenträchtig - mit zwischenzeitlicher Weißwurst-Stärkung - mit Bestzeit ins Ziel.

Viktoria Veider-Walser, Geschäftsführerin von Kitzbühel Tourismus, hebt den bedeutenden Einfluss der Rennen hervor. Mit einer jährlichen Gesamtreichweite von über 890 Millionen über verschiedene Medienkanäle ist das Hahnenkamm-Rennen ein zentraler Faktor für den Tourismus der Region. Die Hotelbetten waren während des Wochenendes vollständig ausgebucht, was die enorme Nachfrage unterstreicht und zugleich den Erfolg bestätigt.

Voller Erfolg: leider ohne ÖSV-Sieg

Die Rennen in Kitzbühel waren aus Sicht des ÖSV-Herrenteams mit keinem einzigen Platz am Podest in drei Rennen ein Flop. Für den Österreich-Tourismus war dieses Wochenende allerdings top. Eine Traumkulisse, strahlendes Wetter und strahlende Sieger aus Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Schweden bringen eine unbezahlbare Werbung für Urlaub in Österreich in den wichtigsten Märkten.

(fd)

Priester vertickt Viagra

Lebenspartner auch verhaftet

Wien: Nichten vergewaltigt!

Onkel fasst 12 Jahre Haft aus

Deal mit Hamas gefordert!

Wo sind Mama und die Kinder?

"Total versext" goes Netflix

Sandra Spick Super Star!

Messerattacke in Traiskirchen

Streit zwischen Asylwerbern

STKM: Chef erschossen

20 Jahre Haft für Polizisten

Die Meisterinnen der Gesundheit

Frauen: Gesundheitsvorsprung

Bier: Mehr Pfand gefordert

Glascontainer statt Pfandautomat