ER soll die 7-Jährige ermordet haben

polizeiauto611

(15.05.2018) Er habe sie aus reiner Wut umgebracht. Die Polizei hat jetzt schreckliche Details zum Mord an der 7-Jährigen Hadishat im Wiener Bezirk Döbling bekanntgegeben. Der mutmaßliche 16-jährige Täter war ein Nachbar und hat in der Vergangenheit öfter mit dem Mädchen im Hof gespielt.

An jenem Tag haben die beiden in der Wohnung seiner Familie ein Eis gegessen, sagt Gerhard Haimeder von der Wiener Polizei:
"Er hat das Mädchen dann aufgefordert, ihm zu folgen. Sie hat nicht mitbekommen, dass er bereits ein Brotmesser in der Hand hatte. Der 16-Jährige hat sie ins Badezimmer gelockt, in die Dusche gestoßen und dort ihren Kopf fast zur Gänze abgetrennt. Er hat die Leiche dann in Zara-Taschen verpackt und in die Mülltonne geworfen."

Spürhunde haben die Polizei zu der Wohnung des Burschen geführt. Letztlich hat er alles gestanden. Der 16-Jährige soll ein guter Schüler und bisher nie auffällig gewesen sein, sagt Gerhard Haimeder von der Wiener Polizei:
"Als Motiv hat er angegeben, er habe eine schlechte Woche gehabt und sei generell extrem wütend gewesen. Auf unsere Frage, ob er denn geglaubt hat, mit der Tat davonzukommmen, meinte er, wahrscheinlich nicht, aber womöglich ist die Müllabfuhr auch schneller."

Maradona ist tot

Fußballwelt trauert

3000$ Trinkgeld für ein Bier

Stammgast hilft vor Shutdown

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich