ESC-Show: Aufregung um "Jury"-Voting

(17.03.2015) War die ORF-Songcontest-Show am Freitag eine Mogelpackung? Das Voting internationaler Experten wurde nämlich nicht live von Mitgliedern einer Jury präsentiert, wie es den Anschein hatte. Tatsächlich haben "ESC-affine" Menschen, wie der ORF sie nennt, ihre Punkte schon vorab vergeben. Präsentiert worden sind sie dann von Botschaftsmitarbeitern und Freiwilligen, und zwar nicht live. Besonders skurril: Diese deutschsprechenden Wahlösterreicher haben die Punkte auf Englisch durchgegeben.

Journalist Michael Reichelt vom Seitenblicke-Magazin hat den Schwindel aufgedeckt:
"Das war die typische Songcontest-Dramaturgie, um alles etwas netter dazustellen. Ich hätte schon gerne gewusst, wer die TV-Produzenten, Journalisten, Background-Sängerinnen sind. Es wurde ja nur teilweise erklärt, dass zum Beispiel ein französischer Radiochef dabei ist, aber auch Fans aus Italien, die einen Blog betreiben. Dann ist es eigentlich eine Publikumswahl, denn auch wir sind Fans des Songcontest."

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo