"Falsche Schwarze" bricht Schweigen!

Rachel Dolezal ist Amerikas erste "weiße Afroamerikanerin" und fasziniert damit die USA! Die 37-jährige Aktivistin setzt sich für die Rechte Schwarzer ein und sieht sich selbst auch als Afroamerikanerin an. Aber es gibt einen Haken: Rachel Dolezal ist nämlich gar keine echte Schwarze, sondern hat vor allem tschechische und deutsche Wurzeln, aber keine afro-amerikanischen. Nachdem ihre Eltern sie mit Fotos aus ihrer Kindheit geoutet haben, wo man Rachel als hellhäutiges blondes Mädchen sieht, spricht die Aktivistin nun erstmals selbst öffentlich über ihre Lebens-Lüge:

Rachel sagt im Interview mit NBC News:
"Ich habe mich zum ersten Mal mit fünf Jahren als Schwarze identifiziert. Schon damals hab ich Selbstporträts von mir mit braunen Buntstiften und schwarzen großen Locken gemalt. Man muss es einfach akzeptieren, dass ich so bin. Es ist zu komplex, um es zu erklären - ich kann nicht einfach sagen, dass ich schwarz oder weiß bin."

Und auch auf der Facebook-Seite ihrer Organisation NAACP hat Dolezal ein Statement abgegeben:

Was ist mit Strache-Ausschluss?

Hofer nimmt Stellung zu DAÖ

Räuber und Gendarm-Spiel

Plastikwaffen sorgen für Aufruhr

Lehrlinge zielen auf Kollegen

mit Druckluftpistole

Wirbel um Kuh-Abschuss

Heftige Diskussionen im Netz

Bub (11) stirbt auf Schulweg

Tragischer Unfall in Tirol

Felix Jaehn: Handy-Auszeit!

Bye bye Smartphone

Wiener FPÖ spaltet sich

Strache-Fans treten aus!

Heldentat: Zugcrash verhindert

Lok mit Taschenlampe gestoppt