Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

(02.07.2020) Wie kann ich meine Daten ändern, wenn es die Plattform gar nicht mehr gibt? Das Foodora-Datenleck sorgt für mächtig Wirbel. Daten von rund 730.000 Kunden des ehemaligen Essenslieferdienstes sind jetzt veröffentlicht worden. Darunter sind wohl auch zehntausende Betroffene aus Österreich. Die Daten sind bereits 2016 geklaut, aber erst jetzt online gestellt worden.

Das Problem: Foodora selbst gibt es nicht mehr. Man kann also die veröffentlichten Zugangsdaten nicht mehr ändern. David Kotrba von futurezone.at:
"Man muss daher all seine anderen Accounts checken. Sollte man irgendwo dieselbe Username/Passwort-Kombi, wie damals bei Foodora verwenden, dann sollte man dort die Zugangsdaten rasch ändern."

(mc)

US-Rapper Lil Nas X

against Homophobia

After Baby Body:

Katy Perry in engem Kleid

Hund adoptiert Lämmchen

Wunderschöne Wendung

Bus aus dem Kosovo

bringt infizierte nach OÖ

Steirische "Impf-Taktiker"

werden nach hinten gereiht

Biontech-Österreich

+ 1 Million Impfdosen früher

Dänemark stoppt AstraZeneca

Impfung wird eingestellt

FPÖ-Politiker in Paraguay

Masken-Voting per Video