Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

(02.07.2020) Wie kann ich meine Daten ändern, wenn es die Plattform gar nicht mehr gibt? Das Foodora-Datenleck sorgt für mächtig Wirbel. Daten von rund 730.000 Kunden des ehemaligen Essenslieferdienstes sind jetzt veröffentlicht worden. Darunter sind wohl auch zehntausende Betroffene aus Österreich. Die Daten sind bereits 2016 geklaut, aber erst jetzt online gestellt worden.

Das Problem: Foodora selbst gibt es nicht mehr. Man kann also die veröffentlichten Zugangsdaten nicht mehr ändern. David Kotrba von futurezone.at:
"Man muss daher all seine anderen Accounts checken. Sollte man irgendwo dieselbe Username/Passwort-Kombi, wie damals bei Foodora verwenden, dann sollte man dort die Zugangsdaten rasch ändern."

(mc)

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie