Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

(02.07.2020) Wie kann ich meine Daten ändern, wenn es die Plattform gar nicht mehr gibt? Das Foodora-Datenleck sorgt für mächtig Wirbel. Daten von rund 730.000 Kunden des ehemaligen Essenslieferdienstes sind jetzt veröffentlicht worden. Darunter sind wohl auch zehntausende Betroffene aus Österreich. Die Daten sind bereits 2016 geklaut, aber erst jetzt online gestellt worden.

Das Problem: Foodora selbst gibt es nicht mehr. Man kann also die veröffentlichten Zugangsdaten nicht mehr ändern. David Kotrba von futurezone.at:
"Man muss daher all seine anderen Accounts checken. Sollte man irgendwo dieselbe Username/Passwort-Kombi, wie damals bei Foodora verwenden, dann sollte man dort die Zugangsdaten rasch ändern."

(mc)

Nobeljuwelier überfallen

Wien: Fahndung läuft!

Schlange unter dem Esstisch

Dafür mal nicht im Klo

Gerichtsvollzieher bedroht

Bei Delogierung in Wien

7.700 t Müll auf Autobahnen

Es ist eine Schande

Rettungsaktion am Feuerkogel

Am Berg falsch abgebogen

Herzinfarkt während Sex

15-Jährige stirbt

Hospitalisierungen steigen

505 Neuinfektionen

Seltener Schnappschuss

Heidi zeigt Tochter Lou