Frau springt ohne Bungee-Seil

Todessprung

(26.07.2021) Ein fataler Fehler führt zum Todessprung! Zu einem schrecklichen Missverständnis ist es in Kolumbien gekommen: Die Mexikanerin Yecenia Morales Gomez wollte mit ihrem Freund einen Bungee-Sprung absolvieren. Das Amaga-Viadukt nahe der Ortschaft Fredonia ist dafür ein beliebter Ort. Deshalb wollten die beiden für ihren ersten Bungeesprung auch zu diesem Hotspot gehen. Die 25-Jährige und ihr Freund standen nebeneinander, aufgeregt vor dem Sprung.

Vor lauter Nervosität merkte die junge Mexikanerin jedoch nicht, dass das Seil noch gar nicht um ihre Knöchel fixiert worden war. Anscheinend hatte sie nur das Brustgeschirr angelegt bekommen. Anders war das bei ihrem Freund: Dieser war zu dem Zeitpunkt schon fertig ausgerüstet. Beide standen auf der Brücke, als es zum tödlichen Fehler kam: Das Signal zum Sprung wurde gegeben – doch nicht für Yecenia, sondern ihren Freund. Die 25-Jährige war offenbar verwirrt, dachte das Signal sei für sie und sprang daraufhin ohne Seil 50 Meter ungesichert in den Tod.

Einige Augenzeugen und auch ihr Freund rannten sofort hinunter, um erste Hilfe zu leisten. Doch jede Hilfe kam zu spät. Wie die Ärzte später feststellten, hatte die 25-Jährige bereits während des Sturzes einen Herzstillstand erlitten, noch bevor sie den Boden erreichte.

Nun wurden Ermittlungen eingeleitet, wie es zu dem tödlichen Missverständnis kommen konnte. Es ist fraglich, ob das Unternehmen überhaupt eine Genehmigung hatte, um Bungee-Sprünge anbieten zu dürfen.

(mt)

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%