Frau von Tintenfisch "schwanger"

Diese Ekel-Story geht gerade durchs Netz. Der Mund einer 63-jährigen Südkoreanerin ist von einem Tintenfisch befruchtet worden. Nachdem die Frau den Tintenfisch gegessen hat, verspürt sie plötzlich starke Schmerzen im Mund. Weil das Brennen nicht nachlässt, geht die Frau ins Spital.

Dort machen die Ärzte eine widerliche Entdeckung. In ihrem Zahnfleisch, ihrer Zunge und den Wangen haben sich ein Dutzend kleiner weißer, käferartiger Kreaturen eingenistet. Spezialisten stellen fest, dass es sich dabei um noch aktives Tintenfisch-Sperma handelt.

Auch wenn es sich dabei um keinen Einzelfall handelt, ist bei uns das Risiko von einem Tintenfisch geschwängert zu werden extrem gering, so Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"Die Tintenfische, die bei uns im Handel sind, kommen größtenteils aus Chile und die sind natürlich sehr, sehr lange tiefgefroren gewesen. Da lebt sicherlich nichts mehr darin. Und wenn man diesen Tintenfisch dann auch noch grillt oder bratet, dann ist mit Sicherheit ausgeschlossen, dass da irgendwelche Spermien oder sonstige Tiere darin noch leben."

Zahnpasta in der Vagina?

Gefährlicher Trend!

Achtung: E-Mail Betrugsmasche!

Polizei warnt User

Rauchverbot: Keine Ausnahme

Nachtgastro scheitert vor VfGH

Aniston: Erstes Insta-Pic

Es regnet Millionen Likes

Neuer Trend auf Pornhub

Keine Gesichter mehr

Fast blind durch Kontaktlinse

Hygiene: Sei nicht schlampig

Familie neun Jahre im Keller

Neue Details

Knast für Mafia-Waffenhändler

Kärntner belieferten Camorra