Handyverbot für Fußgänger?

(18.03.2015) Augen auf die Straße und nicht aufs Smartphone! In Deutschland fordert jetzt ein Fachverband von Verkehrsexperten ein Handyverbot für Fußgänger. Immer öfter komme es zu Unfällen, weil Fußgänger im Straßenverkehr in ihr Smartphone vertieft sind. Selbst beim Überqueren der Straße surfen viele lieber im Netz, als auf den Verkehr zu achten – so der Vorwurf. Der Fachverband will daher entsprechende Polizeikontrollen und Strafen.

Österreichische Experten setzen eher auf verstärkte Bewusstseinsbildung. Die geforderten Strafen seien aber nicht völlig absurd. Verkehrspsychologe Gregor Bartl:
“Man muss das natürlich einschränken. Auf Schutzwegen wäre diese Forderung Blödsinn. Aber beim Überqueren von Straßen ist das eine Überlegung wert. Ablenkung ist die Unfallursache Nummer 1. Das muss auch den Fußgängern bewusst werden. Es klingt vielleicht jetzt noch absurd. Aber das Handy-Verbot für Autofahrer ist bei seiner Einführung auch belächelt worden.“

Dieses Verkehrsschild in Kalifornien bringt es auf den Punkt!

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt

Klaudia Tanner Corona-positiv

Ministerin in Quarantäne

Wien: Massentests ab Freitag

Zwei Tage später als geplant

Östrogenpflaster gegen Corona?

USA reagieren auf Studie

Baby mit Antikörpern geboren

Mutter war infiziert

Vogelgrippe in England

10.000 Truthähne getötet

King fürchtet sich vor Trump

Trump sei “furchteinflößend”

Stromschlag tötet 2 Menschen

Auf Waggon geklettert