Handyverbot für Fußgänger?

(18.03.2015) Augen auf die Straße und nicht aufs Smartphone! In Deutschland fordert jetzt ein Fachverband von Verkehrsexperten ein Handyverbot für Fußgänger. Immer öfter komme es zu Unfällen, weil Fußgänger im Straßenverkehr in ihr Smartphone vertieft sind. Selbst beim Überqueren der Straße surfen viele lieber im Netz, als auf den Verkehr zu achten – so der Vorwurf. Der Fachverband will daher entsprechende Polizeikontrollen und Strafen.

Österreichische Experten setzen eher auf verstärkte Bewusstseinsbildung. Die geforderten Strafen seien aber nicht völlig absurd. Verkehrspsychologe Gregor Bartl:
“Man muss das natürlich einschränken. Auf Schutzwegen wäre diese Forderung Blödsinn. Aber beim Überqueren von Straßen ist das eine Überlegung wert. Ablenkung ist die Unfallursache Nummer 1. Das muss auch den Fußgängern bewusst werden. Es klingt vielleicht jetzt noch absurd. Aber das Handy-Verbot für Autofahrer ist bei seiner Einführung auch belächelt worden.“

Dieses Verkehrsschild in Kalifornien bringt es auf den Punkt!

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept

Pkw in NÖ von Zug erfasst

16-Jähriger schwer verletzt

Spektakuläre Verfolgungsjagd

Lenker wirft Dinge auf Polizei