Hotelgäste heimlich gefilmt

Als Porno ins Netz gestellt

(21.03.2019) WTF!

Unfassbar, was in Südkorea so abgeht! Eine kriminelle Bande hat mehr als 800 Paare in Motels heimlich beim Sex gefilmt. Als wäre das nicht schlimm genug, haben sie die Aufnahmen live als Porno ins Netz gestellt. Eine von den Verdächtigten eingerichtete Porno-Seite hat laut Polizeiangaben rund 4000 Abonnenten gehabt. Und nicht nur das! Für umgerechnet 40 Euro hatten die User Zugriff auf ganz „exklusive“ Inhalte. Insgesamt sind 42 Zimmer in 32 verschiedenen Motels mit Mini-Kameras ausgestattet gewesen.

ABB0682 1

Wie kann das sein?

Die Mini-Überwachungskameras wurden in Fön-Halterungen, Steckdosenabdeckungen und in Fernseher hineinmontiert. Motels sind in Südkorea ein beliebtes Übernachtungsziel für junge Liebespaare. Meistens ist es ihre einzige Möglichkeit, außerhalb der Sichtweite der Eltern eine heiße Liebesnacht zu genießen.

ABB0683

Kein einzelfall

2017 hat es bereits einen ähnlichen Vorfall gegeben. Dabei wurden mehr als 5000 Verdächtige festgenommen. Nur die wenigstens wurden dabei aber zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Laut Polizeiberichten wurden dieses Mal zwei Betreiber der Porno-Seite festgenommen, gegen zwei weitere wird aktuell ermittelt.

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien