iPad-Babywippe: Experten entsetzt

(09.12.2013) Das Tablet als Babysitter. Spielzeuggigant „Fisher-Price“ sorgt mit seiner neuesten Babywippe für Entsetzen bei Eltern und Pädagogen. Die Wippe soll nämlich mit seiner integrierten iPad-Halterung punkten. So können bereits Säuglinge aus nächster Nähe das Geschehen am Tablet verfolgen. Eltern, die das Produkt kaufen, versprechen sich dadurch Ruhepausen. Laut Experten ist das aber völliger Irrsinn. Ein Baby kann Fernseh- oder Videomaterial noch nicht verarbeiten. Kinderpsychologe Roland Bugram:

„Solche Eltern wundern sich später, warum ihre Kinder hyperaktiv sind. Fernsehen sorgt bei so kleinen Kindern für eine regelrechte Reizüberflutung. Dieses Produkt ist der reinste Schwachsinn, Hände weg davon.“

Und so sehen iPad-Wippe und "iPotty" aus! Klick rechts oben...

Was sagst du zu einer Babywippe oder einem Babytopf mit iPad Ausstattung? Brauchen das unsere Kleinsten? Red' mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook!

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen