Kaffee – was du noch nicht wusstest

(27.01.2018) Ein Morgen ohne Kaffee? Für dich nicht vorstellbar! Unserem morgendlichen Kaffee verdanken wir, dass wir es überhaupt ins Büro schaffen. Steht eine Lern-Nacht bevor, dann können wir uns auf seine Wach-mach-Wirkung verlassen.

Hier kommen 8 Facts, die du über dein Lebensretter-Getränk noch nicht wusstest!

Kaffee – was du noch nicht wusstest 1

Weltweit gibt es mehr als vierzig verschiedene Kaffeebohnen-Sorten, für unseren täglichen Kaffee werden aber hauptsächlich die Arabica und die Robusta Bohnen verwendet. Die Arabica Kaffeebohnen sind teurer als die Robusta Bohnen, sie enthalten aber nur halb so viel Koffein.

Aber nicht nur die Bohne wirkt sich auf die Stärke des Kaffees aus.

Kaffee – was du noch nicht wusstest 2

Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten? Schwarz, mit Milch, oder sogar mit Milch und Zucker? Je nachdem wie du deinen Kaffee genießt, hat er aber auch eine unterschiedlich starke Wirkung. Schwarz ist er zwar am stärksten, doch noch mehr aufputschende Wirkung hat dein schwarzer Kaffee, wenn du ihn mit Zucker trinkst! Trinkst du dein Tässchen Kaffee aber lieber mit Milch, dann solltest du wissen, dass Milch den Effekt vom Koffein etwas abschwächt.

Und welche Zubereitung des schwarzen Kaffees ist jetzt am stärksten?

Kaffee – was du noch nicht wusstest 3

Die meisten Personen glauben, dass Espresso oder Ristretto die stärksten Kaffeezubereitungen sind, tatsächlich ist es aber der Filterkaffee! Denn bei der Zubereitung von Filterkaffee dauert der Filterprozess länger als beim Espresso oder Ristretto und dadurch kann das Wasser mehr Koffein aufnehmen.

Wenn wir schon bei der Zubereitung sind…

Kaffee – was du noch nicht wusstest 4

Wann hast du deine Kaffeemaschine zuletzt entkalkt? Daran kannst du dich nicht mehr erinnern? Wäre aber besser, denn wenn du deine Maschine nicht regelmäßig reinigst, dann leidet nicht nur der Geschmack, sondern deine Kaffeemaschine wird zur wahren Bakterienschleuder!

Gewöhnt sich unser Körper an Koffein?

Kaffee – was du noch nicht wusstest 5

Einige von uns brauchen nur eine Tasse Kaffee und sind putzmunter, andere könnten 3 Liter vorm Schlafengehen trinken und schlafen trotzdem sofort ein. Regelmäßiger, hoher Kaffeekonsum senkt die Wirkung, denn unser Körper gewöhnt sich an Koffein. Bei Kaffee-Entzug reagieren einige Personen sogar mit Kopfschmerzen, Müdigkeit und schlechter Laune.

An Kaffee-Überdosis gewöhnt sich unser Körper nicht nur, sie kann auch negative Effekte haben.

Kaffee – was du noch nicht wusstest 6

Wer zu viel Kaffee trinkt, dem kann es passieren, dass er unter Schlafstörungen, Unruhe, zu hohem Puls oder Angstzuständen leidet. Im schlimmsten Fall kannst du von zu viel Kaffee sogar einen Kreislaufkollaps bekommen.

Aber keine Angst, Kaffee in Maßen hat viele positive Effekte!

Kaffee – was du noch nicht wusstest 7

Kaffee macht dich nicht nur munter, sondern hat auch einige andere positive Effekte. Zum Beispiel kann Kaffeekonsum das Krebsrisiko senken, Kopfschmerzen lindern, die Ausdauerleistung steigern oder langfristig den Blutdruck senken.

Last but not least - Kaffee macht gesund!

Kaffee – was du noch nicht wusstest 8

Ein Effekt, der normalerweise nur beim kontrollierten Fasten auftritt, konnte jetzt auch beim Kaffeekonsum erforscht werden. Die Polyphenole, die im Kaffee enthalten sind, regen unsere Zellen nämlich zum Frühjahrsputz an, bei dem alte und beschädigte Zellteile ausgemistet werden. Aber Achtung! Der Effekt kann nur eintreten, wenn du die Milch weglässt!

Teile die Story doch mit deinem liebsten Kaffeejunkie!

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün

Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker