Keine Spur zu Kärntner Bursch

(10.09.2014) Wenig Hoffnung in Kärnten. 250 Helfer und 50 Spürhunde suchen bisher erfolglos nach dem 18-Jährigen, der seit der Nacht auf Samstag vermisst wird. Bei Bekannten ist er laut Polizei nicht. Der Bursche war auf einem Zeltfest im Bezirk Spittal an der Drau. Kurz nach Mitternacht hat er sich alleine auf den Heimweg gemacht und vermutlich die Drau überquert. Das Gelände gilt eigentlich nicht als gefährlich, abgesehen vom Fluss.

Josef Prandner von der Polizei in Spittal:

"Somit erscheint es naheliegend, dass diese Person von der Brücke, die über die Drau führt, in die Drau gestürzt ist. Wenn man in die Drau stürzt, wird man weggeschwemmt, und dann hat man keine Möglichkeit, diesen Fluten zu entkommen. Dass er irgendwo liegt und verletzt ist, das können wir mit nahezu 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit ausschließen."

Bleibt die Suche weiter erfolglos, will die Polizei in den nächsten Tagen Leichenspürhunde losschicken.

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag