kinox.to: OGH bestätigt Sperre

(03.07.2015) Schlechte Nachricht für Fans von Film-Streaming-Portalen! Der OGH hat jetzt erneut die Sperren der beliebten Seiten 'kinox.to' und 'movie4k' bestätigt. Die Internet-Provider müssen diese Seiten auf Grund von Urheberrechtsverletzungen weiterhin blockieren.

Bei Nichteinhaltung drohen den Providern saftige Strafen. Im Gegensatz zu den Usern: Wer die Sperre nämlich umgehen kann bzw. Filme auf anderen Streaming-Portalen nur konsumiert, hat rechtlich nichts zu befürchten.

Rechtsexperte Franz Schmidbauer von 'internet4jurists.at':
“Nur das Anbieten der Filme ist strafbar. Also quasi der Upload. Wenn ich die Filme aber nur per Streaming konsumiere, mache ich mich nicht strafbar. Für die Provider ist das Urteil aber natürlich sehr unangenehm, denn da können noch unzählige Prozesse folgen.“

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich