Kitzbühel-Morde: Urteil

Ganze Familie ausgelöscht

(12.08.2020) Lebenslange Haft - so lautet jetzt das Urteil im Fünffachmord von Kitzbühel!

Er soll seine Ex, ihre Familie und ihren neuen Freund erschossen haben und dafür musste sich heute ein 26-jähriger Tiroler am Landesgericht Innsbruck verantworten. Es geht um den Fünffach-Mord von Kitzbühel, der letzten Oktober ganz Österreich erschüttert hat. Der mutmaßliche Schütze soll aus Eifersucht gehandelt haben. Nachdem er seine Ex glücklich mit ihrem neuen Freund gesehen hat, hätte er rot gesehen.

Er soll mitten in der Nacht mit der Pistole seines Bruders bewaffnet zum Elternhaus der Ex gefahren sein. Zunächst soll er dem Vater in den Kopf geschossen haben. Danach soll er den Bruder, die Mutter und schließlich das junge Paar selbst ermordet haben.

Kitzbuehel3

Kitzbuehel4

Das Medieninteresse am Prozess ist gigantisch, sagt Gerichtssprecher Klaus Jennewein: "So viel Andrang hatten wir noch nie. Das ist aber momentan ein echtes Problem, da ja die Covid19-Regelungen gelten. Wir können also gar nicht viele Personen in den Gerichtssaal lassen."

Am Abend wurde der 26-Jährige zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Kitzbuehel2

(mc)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus