Können sich Griechen wieder Kinder 'leisten'?

(15.07.2015) Die Griechen bekommen jetzt Geld - aber ändert das etwas an der dramatischen Lage tausender Familien vor Ort? Wir haben ja berichtet, dass viele Griechen so verzweifelt mit ihrer finanziellen Situation sind, dass sie ihre eigenen Kinder hergeben und in SOS-Kinderdörfern unterbringen.

Wir haben nochmal nachgefragt

und mit Louay Yassin gesprochen. Er ist Sprecher der Kinderdörfer weltweit. Er sagt, dass die Milliarden NICHT an die Familien weitergegeben werden und sich der traurige Trend leider fortsetzt.

'Das Geld, das Griechenland jetzt bekommt, ist nicht dafür gedacht, dass die Wirtschaft angekurbelt wird. Tausende Familien werden auch künftig kaum Geld haben. Die Entwicklung ist wirklich dramatisch: Vor 5 Jahren haben wir gerade einmal 50 Familien betreut. Jetzt sind es schon 1500. Und es gibt eine Warteliste, auf der nochmal 1500 Familien stehen!'

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft