Lärmbelästigung durch Sex?

(01.08.2017) Ab wann gilt Sex eigentlich als Lärmbelästigung? Das fragen sich gerade jetzt viele User im Netz, wo sie bei den warmen Sommernächten das Fenster beim Schlafen offen lassen. Ein Wut-Berliner hat auf Instagram sogar eine Wut-Notiz an seine Nachbarin gepostet.

Viele User schreiben auch, dass sie sogar Wohnung wechseln mussten, weil die Nachbarn einfach ständig lauten Sex hatten. Aber kann man dagegen gar nichts tun? Doch, man kann eine Besitzstörungsklage einreichen.

Rechtsexperte-Anwalt Johannes Schriefl:
"Es gibt da keinen Maßstab, ab wann Sex störend wird. Es müsste schon sehr außergewöhnlich sein und auch vor Gericht bewiesen werden, dass die Störung entsprechend laut war. Dazu braucht man Sachverständiger, Gutachten etc. Ich glaube nicht, dass man mit einer Klage gegen die Nachbarn durchkommt. Falls doch, dann würde es zu Geldstrafen kommen können, beginnend bei 200 Euro bis in den vierstelligen Bereich."

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Frauen stöhnen nur für Männer

Gender Gap im Schlafzimmer