"Mad Mike" schießt sich in die Luft

(26.03.2018) Amerikas verrücktester Verschwörungstheoretiker schießt sich selbst in die Luft. Mit einer Rakete Marke Eigenbau hebt der 61-Jährige Mike Hughes, der sich selbst "Mad Mike" nennt, 570 Meter ab. Mit dieser waghalsigen Aktion möchte Mad Mike aber eigentlich sein größtes Projekt finanzieren: ein Fluggefährt, mit dem er so hoch fliegen kann, dass er die Krümmung der Erde mit eigenen Augen sieht. Mike glaubt nämlich nicht, dass die Erde rund ist.

Der Amerikaner ist von seinem irren Vorhaben überzeugt:
"Mit unserem Leben sollen wir andere dazu inspirieren großartige Dinge zu vollbringen. Und um etwas Außergewöhnliches zu machen, muss man außergewöhnlichen Einsatz zeigen. Das wäre die größte Leistung in der Geschichte der Menschheit. Ein Privatmann im All. Dann werden wir sehen ob die Erde flach oder rund ist.

Den ersten Raketenflug übersteht der 61-Jährige beinahe unverletzt. Mit dem zweiten will er 100 Kilometer in die Luft fliegen.

"Mad Mike" schießt sich in die Luft1

Dieses Video zeigt den waghalsigen Raketen-Selbstversuch.

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €