Matthew Perry obduziert

Todesursache noch unklar

(30.10.2023) Nach dem plötzlichen Tod des US-kanadischen Schauspielers Matthew Perry hat die Gerichtsmedizin in Los Angeles eine Obduktion ausgeführt, aber die Todesursache noch nicht bekannt gegeben. Die Behörde teilte laut "People.com" am Sonntag (Ortszeit) mit, dass das Ergebnis einer toxikologischen Analyse noch ausstehe. Der "Friends"-Star war am Samstagnachmittag (Ortszeit) tot in einem Whirlpool in seinem Haus gefunden worden, wie US-Medien berichteten. Perry wurde 54 Jahre alt.

Es gebe bei Perrys Tod keinen Hinweis auf ein Verbrechen, berichtete die "New York Times" und bezog sich dabei auf Captain Scot Williams von der Polizei in Los Angeles. In seiner 2022 veröffentlichten Autobiografie hatte der Schauspieler offen über seinen jahrzehntelangen Kampf gegen Alkohol-, Drogen- und Tablettensucht geschrieben.

Perrys Mutter, sein leiblicher Vater und sein Stiefvater waren am Samstagabend laut "TMZ.com" am Haus des Schauspielers eingetroffen. In einer Mitteilung äußerte sich die Familie am Sonntag zu dem "tragischen Verlust unseres geliebten Sohnes und Bruders". Matthew habe der Welt "als Schauspieler und als Freund" so viel Freude gebracht, zitierte "People.com" aus dem Statement.

Zahlreiche Fans und Stars bekundeten ihre Bestürzung und Trauer über Perrys plötzlichen Tod, darunter die Schauspielerinnen Shannen Doherty (52) Selma Blair (51) und Mira Sorvino (56).

Gwyneth Paltrow (51) teilte am Sonntag auf Instagram ihre Erinnerungen an eine Romanze mit Perry im Jahr 1993, noch bevor er als Chandler Bing in der Kultserie "Friends" berühmt wurde. "Es war ein magischer Sommer", schrieb die Oscar-Preisträgerin. Er sei "so lustig und so süß" gewesen. Sie sei nun "super traurig", wie so viele andere Menschen auch.

"Friends" wurde Perrys größter Erfolg. Der 90er-Jahre-Hit dreht sich um das Leben einer Gruppe junger Freunde in New York. Die Serie wurde von 1994 bis 2004 in den USA produziert und in zig Ländern zum Fernsehkult. Für die Sondersendung "Friends: The Reunion" kamen 2021 alle sechs Hauptdarsteller - Jennifer Aniston, David Schwimmer, Matthew Perry, Courteney Cox, Matt LeBlanc und Lisa Kudrow - noch einmal zusammen.

(MK/APA)

Tote in NÖ: Kein Fremdverschulden

Obduktion durchgeführt

100 Tote bei Erdrutsch

Ganzes Dorf zerstört

Ballermann: Lokal eingestürzt

Tote und Verletzte

Krieg der Sterne?

ESA warnt vor Krieg im All

Unglück bei Schulausflug!

Mädchen (10) verstorben!

Kinder werden süchtig gemacht

WHO warnt vor Tabakindustrie

Glock Pistolen in Russland

Unsere Waffen im Einsatz?

Tiroler Bub (3) verhungert

Einvernahmen dauern an