Humanic entschuldigt sich

nach Kundenansturm

(16.11.2020) Lange Schlangen in Einkaufszentren! Am Samstag haben gleich mehrere Geschäftsketten mit Rabattaktionen gelockt und das trotz der derzeitigen Coronavirus-Situation in Österreich - darunter auch der Schuh-Händler Humanic. Dieser hatte einen -50 %-Sale auf das gesamte Sortiment in allen Filialen angeboten. Die Folge war ein regelrechter Kunden-Ansturm.

Das hat am Wochenende für viel Kritik gesorgt. Nun hat sich Humanic entschuldigt. In einem Statement heißt es, dass man die Resonanz völlig unterschätzt und mit einem derartigen Ansturm nicht gerechnet habe. Der Schuhkonzern bedauere diesen Fehler zutiefst und entschuldigte sich.

Am Wochenende hat die Reaktion des Schuhhändlers aber noch anders geklungen. Der Konzern erklärte, dass man vor der Wahl stehe, entweder auf der Winterware sitzen zu bleiben oder den Kunden noch eine Freude vor dem zweiten Lockdown zu machen. Man habe sich für Zweiteres entschieden.

(sb)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer