Ministrafe für Katzenkiller?!

(29.01.2014) Riesenempörung über das softe Gerichtsurteil für einen brutalen Katzenkiller! Ein 46-jähriger Vorarlberger soll einer Babykatze mit einem Küchenmesser den Kopf abgeschnitten haben. Für diese Tierquälerei wird er gestern vom Richter zu einer Geldstrafe von 480 Euro, die Hälfte davon unbedingt, verurteilt. Der Mann muss also mit gerade einmal 240 Euro für seine grausame Tat büßen. Der Tierschutzverein Vier Pfoten spricht von einem Skandal! Bis zu einem Jahr Haft wäre laut Strafgesetz möglich gewesen, die Richter greifen aber nur selten hart durch, kritisiert Tierschützerin Indra Kley:

“Was lernen denn die Menschen daraus, die vielleicht solche komische Gedanken haben und mit dem Gedanken spielen Tieren Leid zuzufügen? Die denken: ‚Ach schau, der hat einer Katze den Kopf abgeschnitten und kommt mit 240€ davon!‘ Das ist wirklich absolut nicht abschreckend und da muss man ansetzen um zu zeigen, dass Tierquälerei kein Kavaliersdelikt ist, sondern hart bestraft werden muss!“

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November