Giga-Tintenfisch sorgt für Aufregung

Das Fake-Foto eines Riesen-Tintenfisches auf einem kalifornischen Strand versetzt momentan die Internet-Gemeinde in Aufregung. Es ist schon tausendfach in sozialen Netzwerken geteilt worden. Schuld an der Größe des angespülten Tieres soll „radioaktiver Gigantismus“ sein. Aber der 48-Meter-Kalmar existiert nur dank Photoshop. Auch wenn solche Tiere sehr groß werden können - so groß auch wieder nicht, sagt Axel Hain vom WWF:

"Solche Riesenkalmare, das weiß man, werden mit ihren Fangarmen gemessen bis zu 13 Meter lang. Das muss man allerdings relativieren, weil die Mantellänge nur 2 Meter beträgt, nur die Fangarme weisen dann diese enorme Länge auf."

Stalking oder doch super cute?

Polizist findet Nummer heraus

Zu heftiger Sex: Frau stirbt

Mann steht jetzt vor Gericht

Zaubertrick geht schief!

Wie weit darf Zauberer gehen?

Liebe: Immer gleicher Typ

Von wegen "Nie mehr so einer"

Horrorfund in Deutschland

Baby in Müllsack!

Bub (2) bei Sauftour vergessen

Kinderwagen in City gefunden

Bluttat in Leibnitz: Warum?

Täter bis jetzt zu besoffen

1 Billion Gelsen in Österreich

1.000.000.000.000 Blutsauger