Neuer US-Trend: ‚Motorboating‘

(25.10.2013) ‚Motorboating‘, eine Männeraktion gegen Brustkrebs, sorgt zurzeit für Furore im Netz! Eine Gruppe von Jungs in den USA hat Frauen gefragt, ob sie sich ‚Motorboaten‘ lassen. Dazu stecken die Jungs ihren Kopf zwischen Frauenbrüste und imitieren mit einem ‚brrr‘ ein Motorbootgeräusch. Als Gegenleistung spenden die Jungs jeweils 20 Dollar für die nationale Brustkrebs Stiftung. Innerhalb kürzester Zeit sind so 1.000 Dollar zusammengekommen. Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe ist von der Idee aber nicht überzeugt:

‚Zuerst habe ich gedacht, es handelt sich um einen Scherz. Diese Idee ist, glaube ich, nicht für den europäischen Kulturkreis geeignet und ich würde das nicht in Zusammenhang mit Krebshilfe und Brustkrebs bringen wollen.‘

Hier siehst du das schräge Motorboating-Video

Auto kracht in Kindergarten

4-jähriger Bub ist tot

Verirrte Gams gefangen

SLZ: Mirabellgarten

Regierung: Gasspeicherpaket

Beschluss: im Fall der Fälle

Bitte aussteigen: Züge zu voll

Ärger bei Bahnfahrern

Gulasch Dieb auf der Mahü!

Abendessen im Supermarkt

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab

Inflation so wie in 1981

Aktuell bei 7,2 Prozent

Achtung: Strafen aus Italien

ÖAMTC: Was tun?