Not my President: Was droht Soldat?

(21.03.2017) Bitte überleg dir gut, über wen du im Netz lästerst. Ein politisches Statement auf Facebook könnte jetzt für einige Bundesheer-Soldaten böse Konsequenzen haben. Derzeit soll geprüft werden, welche Heeresbediensteten nach der Bundespräsidentenstichwahl das bekannte “Not my President“-Posting veröffentlicht haben. Dieses zeigt ja ein Schwarz-Weiß-Foto von Alexander Van der Bellen und ist in den Tagen nach der Wahl von vielen enttäuschten Hofer-Anhängern geteilt worden, darunter wohl auch einige Soldaten.

Doch Van der Bellen ist als Bundespräsident auch oberster Oberbefehlshaber des Heeres und in diesem Fall deren Chef. Wie das Heer damit umgeht, ist unklar. In der Privatwirtschaft wäre so ein Posting jedenfalls vernichtend, sagt Helga Kempinger von der AK Oberösterreich:
“Das kann im schlimmsten Fall sogar zu einer fristlosen Entlassung führen. Nämlich dann, wenn das Vertrauen durch dieses Posting verloren gegangen ist. Man muss aber nicht nur gegenüber dem Chef aufpassen. Man darf sich auch nicht über Kollegen oder über die Arbeit selbst negativ äußern.“

US-Kapitol abgeriegelt

Brand als Ursache

Baby-News bei Justin Timberlake

Kind Nummer 2 bestätigt

Putin-Gegner im Gefängnis

30 Tage Haft für Nawalny

Matura-Erleichterungen '21

Schüler machen Druck

Kündigung wegen Impfung?

Deutschland: Impfgegner-Eklat

Kein einziger Influenza-Fall

Maßnahmen verhindern Grippe

Angelobung Joe Biden

bye bye Trump

Mega-Feuer am Timmelsjoch

Zum Glück keine Verletzten