Schulattentat: versuchter Amoklauf

(11.05.2018) Das Gymnasium Mistelbach in Niederösterreich dürfte tatsächlich gerade so einem Amoklauf entgangen sein. Der 18-Jährige, der dort zuletzt einen Schüler angeschossen hat, hat jetzt zugegeben, einen Massenmord geplant zu haben.

Er soll sich vom US-Massaker 1999 an der Colombine-Schule inspirieren haben lassen. Wie die damaligen Attentäter hat auch der 18-Jährige am Mittwoch einen dunklen Trenchcoat getragen. Nur durch einen glücklichen Zufall konnte er seinen tödlichen Plan schließlich nicht umsetzen, sagt Friedrich Köhl von der Staatsanwaltschaft Korneuburg:

"Nach dem ersten Schuss hat die Waffe des Beschuldigten versagt, sodass er seinen Tatplan nicht umsetzen konnte. Das Ermittlungsverfahren wird derzeit wegen des Verdacht des versuchten Mordes geführt."

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan