Vibrator fliegt in die Luft

Sexspielzeug explodiert

(14.01.2019) Die 25-jährige Cassie Esplin hat sich im Winterabverkauf einen Vibrator zugelegt. Ihr neues Sexspielzeug hat sie von zwölf auf vier Pfund reduziert im Online-Sexshop Lovehoney gekauft! Eine schlechte Entscheidung, wie sich bei der Verwendung herausstellt ...

Kurz nachdem Cassie die Batterien in das Sexspielzeug eingelegt hat, explodiert der Vibrator plötzlich. Dann fliegt das Sex Toy wortwörtlich in die Luft und hinterlässt eine Narbe auf Cassies Hals. Sonst geht es ihr aber zum Glück gut.

Schockiert erzählt Cassie: „Ich wollte den Vibrator gerade das erste Mal verwenden, als es einen richtig lauten Knall gegeben hat. Ich war wie versteinert und so schockiert. Ich hatte das Gerät nahe an meinem Gesicht und es hätte meine Augen treffen können. Ich hätte blind sein können und das alles wegen eines vier Pfund teuren Sexspielzeuges. Zum Glück hatte ich es nicht gerade in Verwendung. Das hätte ein böses Ende nehmen können.“

Cassie hat den Vibrator aufgrund einer Empfehlung ihrer Freundin gekauft. Er sei per Post angekommen und die Batterie, die explodiert ist, sei bei der Lieferung dabei gewesen. Eine Beschwerde beim Online Sexshop Lovehoney bringt der Frau das gesamte Geld zurück.

Eine Sprecherin für den Sexshop Lovehoney meint, dass sie zuvor noch nie eine Beschwerde über dieses Produkt bekommen habe. Sie würden den Vibrator sofort testen und es sei selbstverständlich, dass Cassie das Geld zurückbekommt.

Omikron-Variante in Deutschland?

"sehr hohe Wahrscheinlichkeit"

Kurz ist Papa

Es ist ein Sohn

Neue Variante "besorgniserregend"

Einstufung der WHO

Wien: Bald 2G-Plus in Gastro?

Ausweitung möglich

"Kälte ist Schuld"

MFG Politiker auf Intensivstation

Kinder auf Schulweg angesprochen

Aufregung in Tirol

Südafrika-Variante

Alle Infos und Fakten

Südafrika-Variante in Europa!

Erster Fall in Belgien!