Spinnenbiss: Mann verliert Bein

(11.05.2018) Ein Mann verliert durch einen Spinnenbiss ein Bein! Diese Horrorstory aus Großbritannien macht auch heimische User nervös. Denn die Spinne, um die es geht, gibt es tatsächlich auch bei uns!

Der Brite Andy Perry ist in seinem Garten von einer falschen schwarzen Witwe gebissen worden. Die Wunde hat sich leider dermaßen stark infiziert, dass sein rechtes Bein schließlich amputiert werden musste.

Und seit einigen Jahren taucht die falsche schwarze Witwe auch immer wieder in Österreich auf. Ein Kärntner ist bereits gebissen worden...

Spinnenbiss: Mann verliert Bein 2

Spinnen-Expertin Helga Happ vom Reptilienzoo Klagenfurt:
"Er hat damals von höllischen Schmerzen in den ersten Stunden berichtet. Ähnlich einem Bienenstich. Es hat aber dann keine Komplikationen gegeben. Deswegen schockt mich der Fall in Großbritannien."

Die falsche schwarze Witwe ist aber leicht zu erkennen. Sie hat ca. die Größe des kleinen Fingernagels, ist schwarz glänzend und hat beige bis gelbliche Flecken am Körper.

Unwetter in Österreich

5 Menschen tot

Pensionen werden erhöht

Inflation: Etwa um die 5,8 %

"Hitzefrei" für Pferde

VGT fordert Ganztags-Regelung

Kinderleichen in Koffern

Obduktionsergebnis steht fest

Ronaldo wird verwarnt

Attacke auf Fußball-Fan

Wien erhöht Gebühren

Parken, Wasser, Kanal, Müll

Rus: Warnung vor AKW Beschuss

Backup-Systeme getroffen

Masern: Impfpflicht in DEU

Kommt sie auch in AUT?