Thailand: Erste Kids aus Höhle befreit

Breaking News pink 611x344

UPDATE: Rettungsaktion wird heute fortgesetzt.

Erstes Aufatmen in Thailand: Vier Buben konnten gestern nach 15 Tagen aus der überfluteten Tham-Luang-Höhle gerettet werden. Sie wurden mit Spezialtauchern den vier Kilometer langen Weg zum Ausgang begleitet und befinden sich nun im Krankenhaus. Die anderen acht eingeschlossenen Buben und ihr Trainer müssen nun weiter warten. Welche Kinder gerettet wurden und welche noch eingeschlossen sind, das wissen nicht einmal die Eltern. Die Behörden halten sich mit diesen Informationen bedeckt, um keine Unruhe zu verbreiten und um nicht den Eindruck zu erwecken, jemand würde bevorzugt werden.

Heute soll die Rettungsaktion der acht übrigen eingeschlossenen Burschen fortgesetzt werden. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es drohen neue Regenfälle, die den Zugang zur Höhle blockieren könnten.

Die Teenies wurden mit Tauchern aus dem Inneren der teilweise überfluteten Höhle geführt. Sie tragen dabei Tauchmasken, die über ihr gesamtes Gesicht gehen. Es gibt auch Berichte, wonach die Kids leicht sediert wurden, um Panik während des Tauchganges zu vermeiden.

Das Rettungsteam besteht aus 13 internationalen Tauchern und fünf Mitgliedern der thailändischen Marinespezialeinheit. Auf der Facebook-Seite der thailändischen Navy SEALs veröffentlichten sie ein Bild, das ihren Teamgeist zeigt.

Strache tritt zurück

Jetzt folgen Neuwahlen!

Netz-Wirbel um Strache-Video

Auf Twitter geht's rund

Farmer trennt sich Bein ab

Mit Taschenmesser

Handy von Freund durchsucht

& sofort Schluss gemacht

Grumpy Cat ist tot

RIP

Wieder Brand in Simmering

100 Hausbewohner gerettet