Tierquäler im Burgenland

Auf Stute "Moonlight" eingestochen

(20.06.2022) Schwerer Fall von Tierquälerei im Burgenland! In Rauchwart dringt ein bislang unbekannter Täter in einen Stall ein und attackiert die Stute „Moonlight“. Die Besitzerin findet das Tier daraufhin in seinem eigenen Blut liegend am Boden. Sofort wird ein Tierarzt alarmiert, der eine Stichverletzung im Genitalbereich feststellt.

Eine genauere Untersuchung ergibt zudem, dass die Stichverletzung das gesamte Fleisch- und Muskelgewebe des Tieres durchtrennt hat und bis zum Beckenknochen reicht. Aufgrund der Verletzungen wird davon ausgegangen, dass der Tierquäler mit voller Wucht auf das wehrlose Pferd eingestochen hat.

Stute „Moonlight“ erholt sich nun wieder langsam in einer Tierklinik.

(makl)

300.000 Soldaten in Bereitschaft

NATO erhöht Truppenzahl

OÖ: Mann rettet 5-Jährige

Aus Fenster gefallen!

Tiere an Bäume genagelt

Fahndung nach Tierhasser

MFG-Chef als Bundespräsident!

Michael Brunner tritt an

Preis-Schock in Gastro

5,20 € für Alkoholfrei?

21 tote Jugendliche in Bar!

Zwischen 13 und 17 Jahre alt

Politiker fordert Kaltduschen

Ist das die Energielösung?

Frauen ziehen blank!

Für Ukraine-Spenden