Tötet 5G wirklich Vögel?

FMK sauer über "Fake-News"

(26.03.2019) Tötet der neue Mobilfunkstandard 5G wirklich Vögel? T-Mobile startet diese Woche ja das erste 5G-Netz Österreichs. Laut eines Berichts aus den Niederlanden soll die Technologie aber gefährlich sein. Bei 5G-Tests in einem Park in Den Haag sollen hunderte Vögel verwirrt umhergelaufen und schließlich gestorben sein. Schnell hat man die 5G-Strahlung dafür verantwortlich gemacht.

Inzwischen ist allerdings klar, dass es dort gar keinen 5G-Test gegeben hat. Die Vögel dürften wohl an vergiftetem Futter gestorben sein. 5G sei völlig ungefährlich, sagt Gregor Wagner vom Forum Mobilkommunikation:
“Es ändert sich ja nichts an der Übertragungstechnologie. Es verbessert sich lediglich das Übertragungsprotokoll. Das ist nicht gefährlich.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los