Top-Politiker Watschn gedroht

in Wiener Innenstadt

(11.07.2019) "Du kriegst jetzt eine Watschn!"

Der amtierende und wahrscheinlich auch neue österreichische EU-Kommissar Johannes Hahn wäre vor zwei Tagen fast Opfer eines Zusammenstoßes mit einem rasenden Radfahrer in der Wiener Innenstadt geworden. Hahn und seine Lebensgefährtin Susanne Riess-Passer sind beim Stephansplatz unterwegs gewesen. "Kurier" und "Heute" berichten, dass er dort von einem Radler mit hoher Geschwindigkeit angerempelt worden ist.

Der Radfahrer soll laut "Heute" mit ca. 50 km/h durch die Menschenmenge gerast sein. Hahn habe den Radler dann auf dessen rücksichtsloses Verhalten hingewiesen und gemeint, "das geht doch nicht, Sie dürfen hier gar nicht fahren". Allerdings sei daraufhin die Situation eskaliert, als der Radler zurückkam und Hahn drohte: "Du kriegst jetzt eine Watschn."

Hahn erklärte gegenüber dem "Kurier", er habe den Angriff nur "mit einer Handbewegung abgewehrt, um sich zu schützen". Fußgänger wollten Beschimpfungen auf beiden Seiten und eine Rangelei gesehen haben.

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar