Twitter: Perverse Heimlich-Fotos

twitter

(01.08.2016) Twitter-Schock für Tausende Frauen! Auf der Plattform sollen seit Jahren unter zwei verschiedenen Hashtags rund 35.000 Bilder von heimlich fotografierten Frauen geteilt worden sein. Ob am Strand, im Park oder in der U-Bahn geknipst: Auf den Bildern stehen immer Busen und Po im Fokus. Eine Userin hat sich durch Zufall selbst auf den Bildern entdeckt. Twitter weigert sich aber bis jetzt die Fotos zu löschen.

iphone

Wichtig wäre, dass sich die Betroffenen zusammentun und gemeinsam Druck machen. Doch warum reagiert Twitter bei so einem Skandal nicht sofort? Rechtsexperte Franz Schmidbauer von 'internet4jurists.at':
“Da spielt dieses Recht auf totale Meinungsfreiheit eine Rolle. Dazu zählt in den USA häufig auch, dass man quasi alles posten kann. Die Täter wird man nicht finden. Man kann also wirklich nur Twitter selbst kontaktieren und hartnäckig bleiben. Eine Klage würde ich nicht gleich empfehlen, die Kosten für so einen Prozess können heftig sein.“

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht