Twitter: Perverse Heimlich-Fotos

(01.08.2016) Twitter-Schock für Tausende Frauen! Auf der Plattform sollen seit Jahren unter zwei verschiedenen Hashtags rund 35.000 Bilder von heimlich fotografierten Frauen geteilt worden sein. Ob am Strand, im Park oder in der U-Bahn geknipst: Auf den Bildern stehen immer Busen und Po im Fokus. Eine Userin hat sich durch Zufall selbst auf den Bildern entdeckt. Twitter weigert sich aber bis jetzt die Fotos zu löschen.

Wichtig wäre, dass sich die Betroffenen zusammentun und gemeinsam Druck machen. Doch warum reagiert Twitter bei so einem Skandal nicht sofort? Rechtsexperte Franz Schmidbauer von 'internet4jurists.at':
“Da spielt dieses Recht auf totale Meinungsfreiheit eine Rolle. Dazu zählt in den USA häufig auch, dass man quasi alles posten kann. Die Täter wird man nicht finden. Man kann also wirklich nur Twitter selbst kontaktieren und hartnäckig bleiben. Eine Klage würde ich nicht gleich empfehlen, die Kosten für so einen Prozess können heftig sein.“

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie