USA: Weißer Hai attackiert Schwimmer

(07.07.2014) Hai-Attacke in Kalifornien! Am beliebten Manhatten Beach in Los Angeles haben sich gestern blutige Szenen abgespielt: Der Langstreckenschwimmer Steve Robles ist von einem zwei Meter langen weißen Hai in die Brust gebissen worden.

Dutzende Menschen am Ufer und im Wasser mussten den Angriff mit ansehen. Der US-Amerikaner hatte dennoch Riesenglück, der Hai dürfte ihn mehr gestreift haben.

Gegenüber dem TV-Sender abc, sagt Robles:
“Der Hai ist auf einmal da gewesen, hat mich angesehen und nach meiner Brust geschnappt. Ich habe mit meiner Hand nach seiner Nase gegriffen und versucht in wegzudrücken. Das Ganze ist so schnell gegangen. Nach zwei Sekunden war alles vorbei. Aber, ich war wirklich geschockt und hatte riesige Angst! Einfach nur noch Todesangst.“

Das Unglück dürfte übrigens ein Angler ausgelöst haben. Der Mann hatte vom Pier aus seine Rute ausgeworfen. Der weiße Hai dürfte sich den Köder geschnappt und sich in der Angelschnur verheddert haben. Der Hai hat daraufhin wie wild um sich gebissen um sich zu befreien. Der Schwimmer dürfte unabsichtlich mittendrein geraten sein.

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt