Wahlbetrug: FPÖ setzt Belohnung aus

(05.10.2015) Blaue Warnung vor Wahlbetrug! Wenige Tage vor der Wien-Wahl setzt die FPÖ eine Belohnung von 5.000 Euro für Informationen über Wahlmanipulationen aus. Die Freiheitlichen behaupten, dass es in der Vergangenheit immer wieder zu Wahlbetrug gekommen sei. So sollen gültige Stimmzettel bei der Auszählung durch das Hinzufügen eines zweiten Kreuzes ungültig gemacht worden sein.

Besonders wilder Wahlbetrug soll in Alters- und Pflegeheimen passieren, so FPÖ Wien-Landesparteisekretär Toni Mahdalik:
“Demente Menschen sollen dort ihre Wahlkarten im Beisein des Pflegepersonals ausfüllen. Und die Patienten wissen ja oft gar nicht mehr, was sie tun. Und wenn das Pflegepersonal das Kreuzerl bei der SPÖ sehen will, dann wird es auch dort gesetzt. Eine Sauerei, das ist Betrug.“

Teenie-Bande terrorisiert Wirt

Auch Lokalgäste verprügelt

Handelsöffnung: Kein Bummeln!

Ware holen und ab zur Kassa

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu