'Wall of Shame' für Facebook

(01.09.2016) Hast auch du dich schon mal über Facebook geärgert, weil beispielsweise ein Hassposting nicht gelöscht worden ist? Jetzt kannst du was dagegen tun. Der deutsche Anwalt Joachim Steinhöfel hat jetzt eine eigene “Wall of Shame“ eingerichtet, auf der umstrittene Lösch- bzw. Nicht-Lösch-Aktionen von Facebook gepostet werden. Der Anwalt bittet die User, ihm Screenshots von umstrittenen Beiträgen und von den offiziellen Facebook-Antworten zu senden.

Auch wenn Nutzer ungerechtfertigt gesperrt werden, gehöre das auf die “Wall of Shame“, so Steinhöfel im KRONEHIT-Interview:
“Ein User ist beispielsweise gesperrt worden, nur weil er ein Wahlplakat der FDP gepostet hat. Das ist natürlich völlig absurd. So kann das nicht weiter gehen. Der Druck auf Facebook muss größer werden, daher ist es wichtig, dass wir solche Fälle auch dokumentieren.“

Hier geht es direkt zur 'Wall of Shame'

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt

18-Jähriger begeht Überfall

stand unter Drogeneinfluss

Studie: 94% haben Antikörper

auch vier Monate später noch

Emily Ratajkowski schwanger

Baby ohne Geschlecht erziehen