Wirbel um 'töchterlose' Hymne

(24.06.2014) Schriftliche Ohrfeige für den „Volks-Rock’n Roller“. Die Grünen Frauen Wien schießen in einem offenen Brief scharf gegen Andreas Gabalier. Der Sänger hat ja beim Formel 1 Grand Prix in Spielberg die Österreichische Bundeshymne gesungen. Das Problem: Gabalier hat den althergebrachten Text gewählt und nur die „großen Söhne“ besungen - obwohl es im offiziellen Text heißt: "Töchter und Söhne". Das sei ein handfester Skandal.

Ewa Dziedzic von den Grünen Frauen Wien:
“Sexismus versteckt sich halt oft gerne im Detail. Das ist auch hier der Fall. Besonders schlimm ist aber, dass es vor einem internationalen Millionen-Publikum passiert ist.“

Der offene Brief der Grünen Frauen Wien auf Facebook

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden