Wirbel um 'töchterlose' Hymne

(24.06.2014) Schriftliche Ohrfeige für den „Volks-Rock’n Roller“. Die Grünen Frauen Wien schießen in einem offenen Brief scharf gegen Andreas Gabalier. Der Sänger hat ja beim Formel 1 Grand Prix in Spielberg die Österreichische Bundeshymne gesungen. Das Problem: Gabalier hat den althergebrachten Text gewählt und nur die „großen Söhne“ besungen - obwohl es im offiziellen Text heißt: "Töchter und Söhne". Das sei ein handfester Skandal.

Ewa Dziedzic von den Grünen Frauen Wien:
“Sexismus versteckt sich halt oft gerne im Detail. Das ist auch hier der Fall. Besonders schlimm ist aber, dass es vor einem internationalen Millionen-Publikum passiert ist.“

Der offene Brief der Grünen Frauen Wien auf Facebook

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo

D macht uns zum Risikogebiet

Reisewarnung für Österreich