Wort des Jahres: "Vollholler"

(07.12.2017) Wort, Unwort, Jugendwort und Spruch des Jahres 2017 stehen fest. Auch heuer haben wieder zehntausende Österreicherinnen und Österreicher für ihre Favoriten abgestimmt und jetzt hat die Jury die Sieger bekannt gegeben.

Das Wort des Jahres lautet "Vollholler" und es stammt vom Noch-Bundeskanzler...

Wort des Jahres: "Vollholler" 2

Christian Kern hat im Juni die Äußerung von Sebastian Kurz, wonach die Mittelmeer-Fluchtroute geschlossen werden solle, als “Vollholler“ bezeichnet. Die Österreicher haben diese Formulierung jetzt zum Wort des Jahres gewählt.

Auch der Spruch des Jahres stammt von einem bekannten SPÖ-Politiker...

Wort des Jahres: "Vollholler" 3

Da seine Partei bei der Nationalratswahl zumindest in Wien dazugewonnen hat, hat Bürgermeister Michael Häupl stolz verkündet "Mei Wien is net deppat!". Für die Österreicherinnen und Österreicher ganz klar der Spruch des Jahres.

Das Unwort des Jahres hat ebenfalls einen politischen Hintergrund...

Wort des Jahres: *Vollholler" 4

Der Begriff "Alternative Fakten" ist zum Unwort des Jahres gewählt worden und er hat seinen Ursprung in den USA. Es ist im Grunde ein verschleiernder Ausdruck für eine Lüge. Der Begriff stammt aus der Presseabteilung von US-Präsident Donald Trump.

Doch was wurde zum Jugendwort des Jahres gewählt?

Wort des Jahres: "Vollholler 5"

Wie auch schon in Deutschland ist auch in Österreich "Hallo, I bims" zum Jugendwort des Jahres gewählt worden. Es ist ein Spaßwort und eine absichtliche Fehlschreibung von "Hallo, ich bin's".

Alle Fakten zur "Wort des Jahres-Wahl" siehst du hier

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar