Zentralmatura sorgt für Ärger

(25.11.2013)

Die Zentralmatura sorgt weiterhin für Ärger bei den Schülern! Sie protestieren deshalb heute im 6. Wiener Gemeindebezirk vor dem Bundesrealgymnasium Marchettigasse. So gut die Idee eines einheitlichen Prüfungssystems ist, die Zentralmatura, die jetzt umgesetzt wird, ist eine riesige Ungerechtheit, lautet der Tenor! Die Ergebnisse beim Testlauf waren katastrophal, besonders in Mathematik gab es viele "Nicht genügend". Auch in einer Facebook-Gruppe protestieren über 8.000 Schüler gegen das System. Thomas Gaar, Bundesobmann der Schülerunion, versteht den Ärger der Schüler:

"Wenn man drei Antwortmöglichkeiten richtig und eine falsch hat, zählt das ganze Beispiel als falsch. Das wird nirgendwo so praktiziert! Sogar auf der Uni gibt's Teilpunkte für die Antwort, die man richtig hat. Hier wird hingegen die ganze Antwort als falsch gewertet."

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku