Zu wenig Sex? Penis schrumpft

Das ist der Grund

(03.10.2019) Hast du zu wenig Sex? Dann könnte dein Penis schrumpfen. Sexualforscher haben jetzt herausgefunden, dass zu wenig Sex krank macht. Wenn eine Woche lang die Ejakulation ausbleibt, sinkt der Testosteronspiegel. Dem nicht genug, der Körper gewöhnt sich mega-schnell an den Sex-Entzug.

Was sind die Folgen? Bumm, weniger Testosteron wird produziert und die Lust schwindet nach und nach. Mit der Lust schwindet dann auch das Selbstwertgefühl und es kann zu Versagensängsten im Bett kommen. Bei fehlender Durchblutung "verkümmert" der Schwellkörper. Wenn also die Lust und die Erektion verschwinden, wird der Penis auch kleiner. Ein Teufelskreis also. Gerade in der heutigen Zeit ist das aber ein großes Thema.

Laut Statistik haben wir immer weniger Sex. Umfragen zeigen, dass knapp die Hälfte der Österreicher mindestens einmal pro Woche intim wird. Stress und zu wenig Zeit spielt da eine wesentliche Rolle. Das reicht aber nicht, sagen die Sexualforscher. Generationen davor haben es im Bett viel öfter krachen lassen. Vor 20 Jahren hatte man durchschnittlich 65 Mal Sex im Jahr. Heutzutage sind es an die 53 Mal. Die Wissenschaft sagt: Es sollte zwei bis drei Mal pro Woche wild zugehen im Bett, also zum Liebesspiel kommen.

Sex wirkt wie ein Wundermittel für die Gesundheit: Nach dem Höhepunkt können die meisten Menschen laut Studie besser einschlafen. Bei regelmäßigem Sex steigt sogar die Lebenserwartung. Allein beim Küssen tut sich schon extrem viel. Das Immunsystem wird gestärkt, weil sich Antikörper bilden. Was wirst du also heute Abend machen? ;)

Hasselhoff und Big Brother

David singt den Titelsong

Tornado in Tschechien

bis zu 1.000 Verletzte

Kein Flug trotz 2. Impfung

Bayern lassen Tiroler nicht weg

Star zeigt UEFA den Hintern!

Für Toleranz und Vielfalt

Terror Elefant

16 Menschen getötet

Zuckersüße Geste!

"Donut-Boy" beschenkt Helfer

Jobs und die Hotellerie

38% wollen Branche wechseln

WWF warnt vor versiegelung

Österreich wird zubetoniert