Drama im AUT-Team bei Europaspielen

Drama im österreichischen Team bei den European Games in Baku in Aserbaidschan! Noch vor der Eröffnung heute sind drei Athletinnen von einem Bus überfahren worden. Und zwar mitten im Athletendorf. Die österreichischen Synchronschwimmerinnen sind auf einem Fußweg von einem Shuttlebus angefahren. Zwei Mädchen wurden schwer verletzt und sind inzwischen wieder in Wien. Eine davon, die 15-jährige Vanessa, liegt im künstlichen Tiefschlaf. Ganz Baku ist jetzt entsetzt – aber vor allem bei den österreichischen Sportlern sitzt der Schock tief.

Schwimmen für Vanessa

Inzwischen ist der erste Bewerb bei den Synchronschwimmerinnen über die Bühne gegangen. Es sind trotz allem zwei Sportlerinnen angetreten – unter dem Motto „Schwimmen für Vanessa“. Und: Sie haben den ausgezeichneten vierten Platz im Duett-Vorkampf gemacht.

Was ist mit Strache-Ausschluss?

Hofer nimmt Stellung zu DAÖ

Räuber und Gendarm-Spiel

Plastikwaffen sorgen für Aufruhr

Lehrlinge zielen auf Kollegen

mit Druckluftpistole

Wirbel um Kuh-Abschuss

Heftige Diskussionen im Netz

Bub (11) stirbt auf Schulweg

Tragischer Unfall in Tirol

Felix Jaehn: Handy-Auszeit!

Bye bye Smartphone

Wiener FPÖ spaltet sich

Strache-Fans treten aus!

Heldentat: Zugcrash verhindert

Lok mit Taschenlampe gestoppt