Berlin bekommt Bums-Boxen

Schäferstündchen am Straßenrand

(19.07.2019) In Berlin soll es nun bald auch Verrichtungsboxen - sogenannte „Bums-Boxen“ - geben, wie sie in Köln und anderen deutschen Städten schon auf der Straße existieren.

Prosituierte auf dem Straßenstrich sind vielen Gefahren und Kriminellen ausgesetzt. Deswegen hat man die Verrichtungsboxen installiert. Diese sind mit einem Knopf ausgestattet, der der Frau ermöglicht, im Notfall Alarm zu schlagen. Auch hygienische Bedingungen werden dadurch verbessert.

In Berlin-Mitte macht sich jetzt auch Bürgermeister Stephan von Dassel Gedanken darüber und hält die „Bums-Boxen“ nur für sinnvoll, wenn Straßenprostitution rund um die Kurfürstenstraße gleichzeitig verboten wird.

In Dortmund und Zürich gibt es bereits diese Verrichtungsboxen. Ob es diese „Bums-Boxen“ auch irgendwann in Österreich geben wird, steht in den Sternen.

verrichtungsboxen bonn

Verrichtungsboxen

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske