Schwerer Busunfall in Wien

Auch Kinder unter Verletzten

(03.05.2022) Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Bus der Wiener Linien hat sich Dienstagfrüh im Bezirk Penzing ereignet. Aus bisher ungeklärter Ursache habe der Buslenker auf der Ulmenstraße - eine relativ abschüssige Straße - die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren, berichtete der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Christian Feiler, der APA. Dies hat eine Kettenreaktion an Aufprallen und Zusammenstößen in Gang gesetzt. In Summe wurden sieben Personen verletzt, zwei davon schwer.

Betroffen war ein Bus der Linie 52B, wie die Wiener Linien der APA mitteilten. Nachdem der Buslenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, rollte dieses Feuerwehrsprecher Feiler zufolge den Verlauf der abschüssigen Straße weiter abwärts und "fuhr bei einer starken Kurve geradeaus weiter".

Dabei sei das Fahrzeug zunächst gegen einen Baum und in weiterer Folge gegen eine Trafo-Station mit 10.000 Volt geprallt. Das Trafo-Häuschen sei stark beschädigt worden. Teile davon wurden gegen einen Lkw der MA 48 geschoben, der dort unterwegs war, berichtete Feiler.

Die Einsatzkräfte waren aktuell an Ort und Stelle. Auch ein Notarzthubschrauber soll im Einsatz gewesen sein. Unter den fünf Leichtverletzten befinden sich nach ersten Informationen auch vier Kinder. Bei den Verletzten soll es sich allesamt um Businsassen handeln.

(APA/CD)

Tankverbot in Ungarn

"Treibstoff-Tourismus" stoppen

GR: Mini-Hitzewellle

Ärzte warnen Touristen

Steiermark:16-jähriger getötet

Fahrer geflüchtet

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene