Zecken-Zuwachs in Österreich

Klimawandel sorgt für neue Art

(13.06.2019) Die subtropische Riesenzecke Hyalomma marginatum hat erstmals in Österreich überwintert. Ein Exemplar dieser Art ist jetzt im Bezirk Braunau in Oberösterreich entdeckt worden. Von den bei uns heimischen Zecken unterscheidet sie, dass sie deutlich größer ist.

Durch Zugvögel gelangen die Larven zu uns. Laut Georg Duscher, Forscher an der veterinärmedizinischen Universität, kam es aufgrund des trockenen und warmen Sommers zur Überwinterung. Die Larven werden durch die Hitze schneller erwachsen, halten somit mehr aus und sind in der Lage zu überwintern.

„Es ist eine neue Zeckenart da, sie bringt auch neuer Erreger mit. Beispielsweise das Krim-Kongo-Virus. Wird man gebissen sollte dieser Umstand dem Arzt mitgeteilt werden. Es gibt aber keinen Grund zur Panik", so der Forscher.

Schrecklicher Autounfall

5 junge Menschen tot

Corona: jährliche Impfung

Empfehlung von US-Experten

Salzburg: Mysteriöser Fall!

Polizei bittet um Mithilfe!

Bursche (17) muss in Gefängnis

Hat IS-Videos in Schule gezeigt

Kinder in Weinkeller versteckt!

Mann in Hollabrunn festgenommen

Countdown zur NÖ Landtagswahl!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Sexuelle Belästigung in Zug!

20-Jährige schreit um Hilfe

The Jonas Brothers

Auf dem "Walk of Fame"