Besenstiel: 17-Jähriger verurteilt

(01.04.2014) Das Urteil gegen den 17-Jährigen, der seinen 14-jährigen Zellengenossen mit einem Besenstiel vergewaltigt haben soll, ist da. Er wurde zu 15 Monaten verurteilt.

Was die Vergewaltigung angeht, war der 17-Jährige heute nicht geständig. Sehr wohl hat er sich aber zu den Vorwürfen Körperverletzung – Nötigung – und gefährliche Drohung bekannt. Denn er hatte dem 14-jährigen noch eingeschärft, den Vorfall ja nicht zu melden. Objektive Beweise für eine Vergewaltigung gibt es allerdings auch nicht. Auch die beiden Mitangeklagten, zwei ebenfalls 17-jährige Burschen, die auch in der Zelle waren, haben die Vorwürfe zurückgewiesen. Das 14-Jährige Opfer hat ja angegeben, sie hätten tatenlos zugesehen, als er mit dem Besenstiel vergewaltigt worden sein soll. Der Hauptangeklagte sitzt noch bis 2016 seine erste Strafe ab.

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben

Ausweitung des Krieges?

Atomkrieg: Risiko hoch

Kampfpanzer in Österreich

In Wels wird ausgebildet

Kombi-Bronze für Haaser

Brignone gewann Gold

Ktn.: Vergewaltigungsprozess

28-Jähriger verurteilt

Bald ist Valentinstag!

Pflanzen wieder am beliebtesten

Preisbremse bei Mieten?

Regierungsparteien suchen Lösung