Marcel Hirscher packt aus

"Es gab Morddrohungen"

(22.11.2019) „Es gab Morddrohungen gegen meine Familie“ – mit diesen Worten sorgt Marcel Hirscher für Aufsehen! Der inzwischen pensionierte Ski-Superstar spricht in seinem neuen Buch „Marcel Hirscher - die Biografie“ offen wie selten zuvor – über seine mentale Stärke, über seine Frau Laura und über die besagte „Einfädleraffäre“ im Jahr 2012, wo es sogar zu Morddrohungen gegen Hirschers Familie kam. Damals gab es eine Riesen-Diskussion rund um Hirscher, weil er im Slalom des Öfteren vermeintlich eingefädelt haben soll.

Der Kroate Ivica Kostelić hatte damals zudem gegen Hirscher gestichelt, erinnert sich kronehit Ski Alpin-Insider Stefan Steinacher: „Als Kostelić im Fernsehen gesagt hat "it is only one race but the shame stays forever". Da sind die Kroaten ausgeflippt. Da gab es wirklich Morddrohungen. Ich kann mich erinnern, da ich mit Hirscher und Kostelić auch auf der Bühne gestanden bin als die beiden versucht haben, das zu glätten. Das war definitiv eine sehr extreme Situation.“

Hirscher spricht in dem Buch auch über seine mentale Stärke. So erzählt er, dass er sich manchmal selbst ein Rätsel war, wie er das alles geschafft hat.

kronehit Ski Alpin-Insider Stefan Steinacher sagt dazu: „Diese mentale Stärke von Hirscher, die ist wirklich einzigartig. Oft fehlt ja nur ein einziger Zentimeter, der entscheidet, ob man zum Beispiel einfädelt oder nicht und bei ihm war das nahezu nie der Fall und ich glaub, da sind auch wirklich viele andere Sportler zerbrochen, an der unfassbaren mentalen Stärke, die Hirscher immer ausgemacht hat.“

Rendi-Wagner: Lage "hochriskant"

warnt vor weiteren Öffnungen

Brennsteiner am Podest

starker Dritter im RTL

Kinder aus Fenster geworfen

Feuerdrama in Istanbul

Wohin mit 900 Kühen?

Tierdrama auf Mittelmeerschiff

Gold für Österreich!

ÖSV Frauen im Teambewerb

US-Popstar Billie Eilish

mit doku auf Apple TV+

Ramona Siebenhofer

2. Platz in Val di Fassa

Sarah Jessica Parker im Dirndl

Sex-and-the-city-Star zeigt Stil